• Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 7

 

Drehrohrkessel für inhomogene und saisonal anfallende Bio-Brennstoffe

Mit der im Mai 2014 abgeschlossenen TÜV-Prüfung (DIN EN 303-5), ist das internationale Interesse für die
Drehrohrtechnologie zur Biomassenutzung stark angestiegen.  Es scheint als hätte man in Dänemark, in den Niederlanden und in Osteuropa nur auf den Zeitpunkt gewartet, dass ein serienreifer und v.a. vom TÜV abgenommener Biomasse-Heizkessel für schwierige und regional verfügbare Biomassen am Markt erhältlich wird.

Diesen Meilenstein hat der Drehrohrkessel REH500eco im Frühjahr 2014 genommen und nur einen Monat später wurde der erste internationale Standort eingeweiht.

Anlagensteckbrief

        Juni 2014

1.  Internationaler Standort

Vikima Seed - Saatfabrik auf der dänischen Insel Lolland

Nennwärmeleistung:

500 kW

benötigte Leistung:

100 – 400 kW (stark schwankende Tages- und Wochenleistung)

Wärmenutzung:

Trocknung der eigenen Verkaufsprodukte (Spinat-, Raps- und Gemüsesaat)

Brennstoff:

Saatbesatz und ausgesiebte, nicht für den Verkauf geeignete Saat (Produktionsrückstände)

Einsparung / Substitution:

Das zuvor verwendete Erdgas wird durch die Nutzung von kostenneutralen Produktionsrückständen zur Energiegewinnung substituiert;  jährlich 120.000 EUR an Gaskosteneinsparung mit Erweiterungspotential

Betriebsführung:

Vollautomatisch; Fernüberwachung und Servicebesuche erfolgen durch die Werkstätten heating-systems GmbH

Besonderheiten:

Sehr stark schwankende
und von der Ernte
abhängige Brennstoffqualität;

Mineralik-Anteile von bis zu 20 %;



 

 dansk-800

Standort in Dänemark - 800 m³ Silo für Brennstofflagerung, Tuchfilter, Kamin,
Kesselhaus (2 rote Türen) und
Aschecontainer

 

 
saat1

 inhomogener Saatbesatz (Brennstoff)


trocknung

Trocknung der Verkaufsprodukte durch produzierte Wärme