• Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 7

Werkstätten heating-systems GmbH: Verfahrenstechnisches Know-how

Das deutsch/dänische Kompetenzteam der Werkstätten heating-systems GmbH hat jahrzehntelange Praxiserfahrungen und wissenschaftliches Know-how in den Bereichen:

• Verbrennungstechnologie (u.a. 15 Jahre als Betriebsleiter einer Drehrohrfeuerung)
• Verbrennungstechnische Erfahrung mit unterschiedlichen Biomasse-Brennstoffen
• Versorgungtechnik / Hydraulik / Nahwärme-Netze / Prozessenergie / Großraum-Heizung
• Erfassung, Logistik, Aufbereitung und Vertrieb von Biomasse-Brennstoffen

• Bunker-, Förder- und Filtertechnik
• Projektmanagement: Planung, Genehmigung, Durchführung und Überwachung
• Werkstofftechnik
• Erneuerbare Energien

 

Werkstätten Gruppe: Fertigungstechnische Erfahrung, Kompetenz und Kapazität

• Behälter-, Apparate-, Anlagenbau,
• Kesselbau
• Steuerungstechnik – Programmierung, Hardware und Service
• Schornsteinbau

 

In den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Industrie gibt es große Mengen ungenutzte Biomassen. Obwohl diese ein hohes Brennstoffpotential haben, werden bislang nur Teilmengen über weite Strecken transportiert und in geeigneten Großfeuerungsanlagen mitverbrannt. Die Monoverbrennung in dezentralen Feuerungsanlagen ist hingegen deutlich komplizierter.


Hintergrund sind die im Vergleich zu holzartigen Brennstoffen schlechteren Verbrennungseigenschaften wie beispielsweise geringere Heizwerte, höhere Mineralikanteile oder niedrigiere Asche- erweichungstemperaturen, die zwangsläufig zu Verschlackungen, schlechten Emissionen, höherem Verschleiß und letzten Endes zu Betriebsausfällen führen.

 

Mit herkömmlichen am Markt verfügbaren Rost- oder Schubbodenfeuerungstechniken sind landwirtschaftliche und industrielle Biobrennstoffe nur mit hohem Reinigungsaufwand und deutlichen Überschreitungen der Emissionsgrenzwerte nutzbar. Um dennoch das regionale Biomassepotential dezentral, ohne große Transportkosten nutzen zu können, ist eine Anlagentechnik notwendig, die den erhöhten Anforderungen gerecht wird.

 

Diese Herausforderung hat die Werkstätten heating – systems GmbH angenommen und ein neues Konzept zur Verbrennung von schwierigen Biomassen entwickelt:

Mit dem innovativen Drehrohrkessel werden alle Anforderungen, die schwierige Biomassen an die Technologie stellen, erfüllt. Dabei sind die Vermeidung von Verschlackungen im Feuerungsraum und die deutliche Unterschreitung der Emissionsgrenzwerte zwei wesentliche Kernmerkmale.


Die Drehrohr-Technologie ermöglicht eine vollautomatische und emissionsfreie Produktion von Wärme oder Prozessenergie aus einer ganzen Reihe biogener Rückstände und Sekundärrohstoffe. Abgekoppelt vom Energiemarkt und deutlich günstiger als Erdöl und Gas, kann so langfristig mit lokal verfügbaren Ressourcen geplant werden.

 

Besondere Kernkompetenzen haben uns zu dieser Innovation verholfen: